Mit agilen Methoden wettbewerbsfähiger werden

Angesichts der steigenden Anforderungen in der Automotive-Branche gewinnen agile Methoden an Bedeutung. Sie vermeiden lange Entwicklungsprozesse und helfen den Automobilherstellern, Produkte schneller auf den Markt zu bringen. Damit steigern sie auch die internationale Wettbewerbsfähigkeit.

Elektromobilität, ein neuer Zyklus zur Verbrauchsermittlung, veränderte Zulieferketten und innovative Technologien für das vernetzte Auto: Die Automotive-Branche steht vielfältigen Herausforderungen und einem globalen Wettbewerbsdruck gegenüber. Automobilhersteller müssen immer schneller auf neue Anforderungen und Kundenwünsche reagieren und die Time-to-Market von neuen Produkten verkürzen. Da bleibt kein Raum für langwierige Software-Entwicklungen. Agile Methoden schaffen Abhilfe.

Ein Beispiel dafür ist die Einführung der neuen Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure, kurz WLTP. Das Testverfahren vereinheitlicht die Bestimmung der Abgasemissionen und des Kraftstoffverbrauchs von Personenkraftfahrzeugen und leichten Nutzfahrzeugen. Es wird voraussichtlich im September 2017 in der EU eingeführt. Für die Automobilhersteller bedeutet das: Sie müssen bis dahin ihr Messverfahren für die Verbrauchswerte ihrer Autos an die neuen Vorgaben anpassen.

Neue Anforderungen termingetreu umsetzen

Um dieser Aufgabe und weiteren zeitkritischen Herausforderungen besonders gut gewachsen zu sein, sollten Automobilhersteller auf agile Entwicklerteams setzen. Denn mit ihrer Hilfe können neue Anforderungen, Verfahren, Produkte oder Funktionen in einem engen Zeithorizont termingetreu umgesetzt werden. Beispielsweise unterstützt Lufthansa Industry Solutions mit agilen Methoden einen Hersteller dabei, seinen Prozess der Datenerfassung bereits so umzubauen, dass die Messwerte des neuen WLTP künftig exakt berechnet werden können.

Die Vorteile: Der Automobilhersteller kann durch zusätzliche Unterstützung gleichzeitig die neuen Regularien erfüllen und sich trotzdem weiterhin auf sein Kerngeschäft konzentrieren. Denn die Zusammenarbeit basiert dabei auf Scrum, einem Vorgehensmodell des Projektmanagements. Die Umsetzung des Projekts übernimmt vollständig das agile externe Projektteam. Das agile Team ist eingespielt und hat entsprechendes Fachwissen im Automotive-Bereich. Außerdem ist die Arbeitsweise mit dem Gesetz zur Arbeitnehmerüberlassung konform. Der Projektverantwortliche des Automobilherstellers tauscht sich eng mit dem Scrum-Master aus, der auf der Dienstleister-Seite die Schnittstelle zum Projektteam bildet. Auf Basis dieses Prozesses können Automobilhersteller Projekte schnell, effizient und termingerecht umsetzen.

Durch das technologische Know-how und die langjährige Erfahrung in der Automotive-Branche sind wir der richtige Partner, der die Automotive-Branche mit kompletten Teams bei der agilen Software-Entwicklung oder dem Programm- und Projektmanagement unterstützt.

Um die Website und Services für Sie zu optimieren, werden Cookies verwendet. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Nähere Informationen finden Sie hier.